Schweden EM Trikots 2016

EM-Trikots von Schweden

Schwedens Stürmer Zlatan Ibrahimovic macht kein gutes Spiel gegen Irland nur ein mageres 1:1 am Ende! / AFP PHOTO / JONATHAN NACKSTRAND

Schwedens Stürmer Zlatan Ibrahimovic macht kein gutes Spiel gegen Irland nur ein mageres 1:1 am Ende! / AFP PHOTO / JONATHAN NACKSTRAND

Schweden EM Trikot 2016
Infos zum

Schweden EM Trikot 2016

Heimtrikot: gelb
Auswärtstrikot: schwarz
Ausrüster: Adidas

Schweden spielt bei der EM-Endrunde in Gruppe E gegen Belgien, Irland und Italien.

Schweden spielt bei der EM-Endrunde in Gruppe E gegen Belgien, Irland und Italien.

Schweden ist weltweit das Land mit den meisten offiziellen Länderspielen. Dabei wurde die erste Partie erst im Juli 1908 ausgetragen. Allerdings blieb Schweden in beiden Weltkriegen neutral und konnte so auch zu Kriegszeiten Länderspiele bestreiten. Die größten Erfolge erzielte die schwedische Nationalmannschaft dabei jeweils auf heimischem Boden: 1958 erreichte das Team bei der WM im eigenen Land das Finale, verlor dort aber gegen die brasilianische Mannschaft rund um Pele.

1992 wiederum kam Schweden bei der Heim-EM bis ins Halbfinale. Dort allerdings setzte sich die deutsche Nationalmannschaft durch und kam ins Finale. Zuletzt wies Schweden zudem in der EM-Qualifikation eine gewisse Konstanz auf: Seit der Jahrtausendwende war das schwedische Trikot bei jeder Europameisterschaft vertreten.

Schweden bei der EM 2016

Endgültiger  Kader: (Stand Juni 2016)

Tor: Andreas Isaksson (Kasimpasa/Türkei), Robin Olsen (FC Kopenhagen), Patrik Carlgren (AIK Solna/Schweden)

Abwehr: Ludwig Augustinsson (FC Kopenhagen), Erik Johansson (FC Kopenhagen), Pontus Jansson (FC Turin), Victor Lindelöf (Benfica), Andreas Granqvist (FK Krasnodar/Russland), Mikael Lustig (Celtic Glasgow), Martin Olsson (Norwich City)

Mittelfeld: Jimmy Durmaz (Olympiakos Piräus), Albin Ekdal (Hamburger SV), Oscar Hiljemark (US Palermo), Sebastian Larsson (AFC Sunderland), Pontus Wernbloom (ZSKA Moskau), Erkan Zengin (Trabzonspor), Oscar Lewicki (Malmö FF), Emil Forsberg (RB Leipzig), Kim Källström (Grasshopper Club/Schweiz)

Sturm: Marcus Berg (Panathinaikos), John Guidetti (Celta Vigo), Zlatan Ibrahimovic (Paris Saint-Germain), Emir Kujovic (IFK Norrköping/Schweden)

Schweden spielt bei der EM-Endrunde in Gruppe E gegen Belgien, Irland und Italien.

Gruppe E Tabelle:

Nr.MannschaftSpGUVPunkteTore
1Italien 320163:1
2Belgien 320164:2
3Irland 311142:4
4Schweden 301211:3

Gruppe E Spielplan:

SpielDatumTVMannschaft1-Mannschaft2Ergebnis
913.06. 18 UhrARDIrland Schweden 1:1 (0:0)
1013.06. 21 UhrARDBelgien Italien 0:2 (0:1)
1917.06. 15 UhrZDFItalien Schweden 1:0 (0:0)
2218.06. 15 UhrARDBelgien Irland 3:0 (0:0)
3522.06. 21 UhrZDFItalien Irland 0:1 (0:0)
3622.06. 21 UhrZDFSchweden Belgien 0:1 (0:0)

Der Marktwert des EM Kader von Schweden

in Mio. EUR. – Die Top 10 Nationalspieler nach Marktwert.

VereinMarktwert
in Mio. EUR
Zlatan IbrahimovicPSG15
Karl-Johan JohnssonRanders FC1,5
Emil BergströmRubin Kazan1,4
Viktor ClaessonIF Elfsborg Boras1,25
Gustav SvenssonGuangzhou R&F1,2
Emil SalomonssonIFK Göteborg1,2
Anton TinnerholmMalmö FF1,2
Marcus RohdenIF Elfsborg Boras1,1
Emir KujovicIFK Norrköping1
Sebastian ErikssonIFK Göteborg1
Top 10 Spieler25,85
(Stand Mai 2016)

.

EM 2016 Gruppe E Teilnehmer

EM 2016
Gruppe A
FIFA-WeltranglisteUEFA-KoeffizientWie qualifiziert?
Belgien 134,442Erster Gruppe B
Italien 1534,345Erster Gruppe H
Irland 3126,902Sieger Playoff Nr. 2
Schweden 3529,028Sieger Playoff Nr. 3

Wie sehen die neuen Schweden Trikots 2016 aus?

Die neuen Schweden Trikots zur EM 2016 kommen wieder von adidas. Das Heimtrikot ist wie immer gelb mit blauen Akzenten. Beim Awaytrikot (auch Ausweichtrikot genannt) hat man sich etwas besonderes ausgedacht. Denn mit den blauen und grauen Tönen erinnert es etwas an das deutsche Auswärtstrikot der EM 2016.

EM 2016 Trikots von Schweden kaufen

Klick auf Bild für größere Anzeige




Schweden Heimtrikot







Schweden Auswärtstrikot



 

Schwedens Nationalmannschaft am 14.Juni 2015. AFP PHOTO / JONATHAN NACKSTRAND

Schwedens Nationalmannschaft am 14.Juni 2015. AFP PHOTO / JONATHAN NACKSTRAND

Wie hat sich Schweden für die Fußball EM 2016 qualifiziert?

In der EM-Gruppe G hat sich Schweden als Tabellendritter hinter Österreich und Russland für die Playoffs qualifiziert. Schweden spielte dann in den Playoffs, wo man mit 2:1 gegen Dänemark gewann und im Rückspiel ein 2:2 erkämpfte. Das reichte für die Qualifikation.

EM 2016 Qualifikation Gruppe G

 TeamSpieleGUVToreDiff.Punkte
1Österreich Österreich1091022:051728
2Russland 1062221:051520
3Schweden Schweden1053215:09618
4Montenegro Montenegro1032412:11111
5Liechtenstein Liechtenstein1012502:24-225
6Moldawien Moldawien1002804:18-142
Kapitän Zlatan Ibrahimovic (R) feiert die EM 2016 Qualifikation nach seinem Tor gegen Dänemarl am 17.November 2015. AFP PHOTO / JONATHAN NACKSTRAND

Kapitän Zlatan Ibrahimovic (R) feiert die EM 2016 Qualifikation nach seinem Tor gegen Dänemarl am 17.November 2015. AFP PHOTO / JONATHAN NACKSTRAND

 

2008 verlor Schweden gegen Russland und Spanien
So auch bei der EM 2008 in Österreich und der Schweiz, bei der Schweden in gelben Trikots auflief. Diese besaßen zudem einen blauen Kragen und jeweils einen blauen Streifen auf der Vorderseite der Schultern. Unmittelbar darunter waren links die Trikotnummer und rechts das Verbandswappen zu sehen. Der Start ins Turnier verlief dabei nach Maß: Schweden gewann 2:0 gegen Titelverteidiger Griechenland. Im zweiten Gruppenspiel gegen Spanien kassierte man allerdings in der Nachspielzeit den Treffer zur 1:2-Niederlage. Davon erholten sich die Schweden nicht mehr und schieden nach der Vorrunde aus.

2012 gewann Schweden nur gegen Frankreich
Trikottechnisch veränderte sich bei der Europameisterschaft 2012 im Vergleich zur EM davor nur wenig. Die blauen Streifen auf den gelben Trikots verschwanden, dafür war die Trikotnummer nun zentral auf der Vorderseite platziert. Zudem wurden einige blaue Nadelstreifen integriert. Interessanter hingegen war das Auswärtstrikot, das im ersten Spiel gegen die Ukraine getragen wurde. Dieses war dunkelblau und mit einer gelben Schärpe von links oben nach rechts unten versehen. Wirklichen Erfolg brachten beide Trikots allerdings nicht: Schweden verlor erst gegen die Ukraine und dann gegen England. Der abschließende Sieg gegen Frankreich war dann schon bedeutungslos.

Der Schwede Simon Gustafson (L) im schwarzen Auswärtstrikot von adidas. AFP PHOTO / STR / AFP / STR

Der Schwede Simon Gustafson (L) im schwarzen Auswärtstrikot von adidas. AFP PHOTO / STR / AFP / STR

11, 17 und 20 – Henrik Larsson wechselte die Trikotnummer mehrmals
Insgesamt 16 Jahre trug Stürmer Henrik Larsson das schwedische Nationaltrikot. Zweimal erklärte er seinen Rücktritt – konnte aber vor den Europameisterschaften 2004 und 2008 jeweils zu einem Comeback überredet werden. Bei jeder seiner drei EM-Teilnahmen setzte er dabei auf eine andere Trikotnummer: 2000 auf die 20, 2004 auf die 11 und 2008 auf die 17 – die er auch im Vereinstrikot des FC Barcelona trug. Auch sonst schien Larsson wenig wählerisch bei der Wahl der Rückennummer gewesen zu sein. So trug er bei der WM 1994 beispielsweise die 7.

Zlatan Ibrahimovic ist der X-Faktor
Zlatan Ibrahimovic, Larssons Nachfolger als schwedischer Topstürmer, hingegen setzt konstant auf die Trikotnummer 10. Bei der Europameisterschaft vor vier Jahren war der exzentrische Schwede zudem der einzige Spieler, der ins Allstar Team der UEFA gewählt wurde, obwohl sein Team nicht einmal das Viertelfinale erreichte. Diesem individuellen Erfolg möchte er diesmal auch einige Siege mit der Mannschaft folgen lassen. Seine Mitspieler sind international allerdings eher unbeschriebene Blätter. Will Schweden also erstmals seit der Heim-EM 1992 wieder die EM-Vorrunde überstehen, wird es vor allem offensiv auf die Geistesblitze von Ibrahimovic ankommen.

Trainer von Schweden

Der Trainer der Schweden heisst ERik Hamren. Alle EM 2016 Trainer.

Schwedens Trainer Erik Hamren vor dem Playoff-Spiel gegen Dänemark am 17.November 2015. AFP PHOTO / JONATHAN NACKSTRAND

Schwedens Trainer Erik Hamren vor dem Playoff-Spiel gegen Dänemark am 17.November 2015. AFP PHOTO / JONATHAN NACKSTRAND