Kroatien Trikots EM 2016

EM-Trikots von Kroatien

Luka Modric feiert sein 1:0 gegen die Türkei am 12.06.2016./ AFP PHOTO / BULENT KILIC

Luka Modric feiert sein 1:0 gegen die Türkei am 12.06.2016./ AFP PHOTO / BULENT KILIC

Kroatien EM Trikot 2016
Infos zum

Kroatien EM Trikot 2016

Heimtrikot: rot-weiß kariert
Auswärtstrikot: blau-weiß kariert
Ausrüster: Nike

Kroatien spielt bei der EM-Endrunde in Gruppe D gegen Tschechien, die Türkei und Spanien.

Kroatiens Fußballnationalmannschaft betrat erst zur Europameisterschaft 1996 die große internationale Fußballbühne. Zuvor liefen die kroatischen Spieler im jugoslawischen Nationaltrikot auf beziehungsweise waren aufgrund der Jugoslawienkriege vom internationalen Fußball suspendiert. Die ersten beiden großen Turniere waren dann gleich riesige Erfolge.
Bei der EM 1996 kamen die Kroaten bis ins Viertelfinale, zwei Jahre später wurde man sogar WM-Dritter. Inzwischen liegen diese Erfolge allerdings schon einige Zeit zurück. Immerhin die aktuelle EM-Qualifikation verlief aber sportlich erfolgreich: In Gruppe H wurde man hinter Italien Zweiter. Für Negativschlagzeilen sorgte Kroatien allerdings durch ein in den Rasen eingebranntes Hakenkreuz beim Spiel gegen Italien. Die UEFA bestrafte den Verband dafür mit einem Punkt Abzug.

Wie sieht das neue EM-Trikot von Krotien aus?

Die neuen Kroatien-Trikots zur EM 2016 kommen wieder von nike. Wie immer ist das Kroatien-Trikot kariert – dieses Mal allerdings mit rot-blauen Streifen am V-Kragen und an den Seitennähten.

EM 2016 Trikots von Kroatien kaufen

Klick auf Bild für größere Anzeige




Kroatien Heimtrikot







Kroatien Auswärtstrikot



Kroatische Startaufstellung gegen Israel (hinten von links nach rechts) Dejan Lovren, Vedran Corluka, Mario Mandzukic, Nikola Kalinic, Danijel Subasic, Ivan Perisic, (vorne von links nach rechts) Darijo Srna, Marcelo Brozovic, Milan Badelj, Luka Modric und Domagoj Vida am 23.März.2016 in Osijek, Croatia. / AFP / STR

Kroatische Startaufstellung gegen Israel (hinten von links nach rechts) Dejan Lovren, Vedran Corluka, Mario Mandzukic, Nikola Kalinic, Danijel Subasic, Ivan Perisic, (vorne von links nach rechts) Darijo Srna, Marcelo Brozovic, Milan Badelj, Luka Modric und Domagoj Vida am 23.März.2016 in Osijek, Croatia. / AFP / STR

Kroatien bei der EM 2016

Endgültiger  Kader: (Stand Juni 2016)

Tor: Danijel Subasic (AS Monaco), Lovre Kalinic (Hajduk Split), Ivan Vargic (HNK Rijeka/Kroatien)

Abwehr: Vedran Corluka (Lokomotive Moskau), Darijo Srna (Schachtjor Donezk), Domagoj Vida (Dynamo Kiew), Sime Vrsaljko (Sassuolo Calcio), Gordon Schildenfeld (Dinamo Zagreb), Ivan Strinic (SSC Neapel), Tin Jedvaj (Bayer Leverkusen)

Mittelfeld: Luka Modric (Real Madrid), Ivan Rakitic (FC Barcelona), Mateo Kovacic (Real Madrid), Marcelo Brozovic (Inter), Milan Badelj (AC Florenz), Ivan Perisic (Inter), Marko Rog (Dinamo Zagreb), Ante Coric (Dinamo Zagreb)

Sturm: Mario Mandzukic (Juventus), Nikola Kalinic (AC Florenz), Marko Pjaca (Dinamo Zagreb), Duje Cop (Dinamo Zagreb), Andrej Kramaric (1899 Hoffenheim)

Endgültiger  Kader: (Stand Juni 2016)

Tor: Volkan Babacan (Basaksehir/Türkei), Onur Kivrak (Trabzonspor/Türkei), Harun Tekin (Bursaspor/Türkei)

Abwehr: Gökhan Gönul (Fenerbahce), Sener Ozbayrakli (Fenerbahce), Caner Erkin (Fenerbahce), Mehmet Topal (Fenerbahce), Hakan Balta (Galatasaray), Semih Kaya (Galatasaray), Ismail Köybasi (Besiktas), Ahmet Yilmaz Calik (Genclerbirligi/Türkei)

Mittelfeld: Selcuk Inan (Galatasaray), Emre Mor (FC Nordsjaelland/Dänemark), Ozan Tufan (Fenerbahce), Volkan Sen (Fenerbahce), Oguzhan Özyakup (Besiktas), Olcay Sahan (Besiktas), Hakan Calhanoglu (Bayer Leverkusen), Nuri Sahin (Borussia Dortmund), Arda Turan (FC Barcelona)

Sturm: Burak Yilmaz (Beijing Guoan/China), Cenk Tosun (Besiktas), Yunus Malli (Mainz 05)

Gruppe D Tabelle:

Nr.Mannschaft SpGUVPunkteTore
1Kroatien 321075:3
2Spanien 320165:2
3Türkei 310232:4
4Tschechien 301212:5

Gruppe D Spielplan:

SpielDatumTVMannschaft1-Mannschaft2Ergebnis
512.06. 15 UhrARDTürkei Kroatien 0:1 (0:1)
813.06.15UhrARDSpanien Tschechien 0:0 (1:0)
2017.06. 18 UhrZDFTschechien Kroatien 2:2 (0:1)
2117.06. 21 UhrZDFSpanien Türkei 3:0 (2:0)
3221.06. 21 UhrARDKroatien Spanien 2:1 (1:1)
3121.06. 21 UhrARDTschechien Türkei 0:2 (0 :1)

D Tabelle:

EM 2016 Gruppe D Teilnehmer

EM 2016
Gruppe D
FIFA-WeltranglisteUEFA-KoeffizientWie qualifiziert?
Spanien 337,962Erster Gruppe C
Tschechien 2729,403Zweiter Gruppe A
Türkei 3827,033Bester Dritter nach Punkten
Kroatien 1830,642Zweiter Gruppe H

Kroatien spielt bei der EM-Endrunde in Gruppe D gegen Tschechien, die Türkei und Spanien.

Der Marktwert des EM Kader von Kroatien

in Mio. EUR. – Die Top 10 Nationalspieler nach Marktwert.

VereinMarktwert
in Mio. EUR
Mario MandzukicJuventus Turin19
Ivan PerisicInter Mailand16
Nikola KalinicACF Florenz15
Marcelo BrozovicInter Mailand11,5
Sime VrsaljkoUS Sassuolo9
Domagoj VidaDynamo Kiew7,5
Milan BadeljACF Florenz7
Darijo SrnaShakhtar Donetsk5
Andrej KramaricTSG 1899 Hoffenheim5
Marko LeskovicHNK Rijeka2
Top 10 Spieler97
(Stand Mai 2016)

 

Kroatische Nationalmannschaft gegen Aserbaidschan am 14. Oktober 2014. AFP PHOTO/STRINGER

Kroatische Nationalmannschaft gegen Aserbaidschan am 14. Oktober 2014. AFP PHOTO/STRINGER

 

2008 verlor Kroatien im Viertelfinale gegen die Türkei

Die kroatische Nationalmannschaft sticht zumindest optisch aus der Masse hervor. Das aus der Landesflagge bekannte rot-weiße Karomuster ist längst zu einem Markenzeichen des kleinen Landes geworden. Bei der Europameisterschaft 2008 in Österreich und der Schweiz kamen dabei blaue Trikots zum Einsatz, bei denen das berühmte Muster jeweils an den Seiten zu sehen war. Rissen die Spieler dann die Arme nach oben, sah es ein wenig so aus als trügen sie Hosenträger in den Nationalfarben. Im Viertelfinale gegen die in Rot spielende Türkei schied Kroatien dann allerdings nach Elfmeterschießen aus.

Kroatische Nationalmannschaft gegen Norwegen am 28.März 2015.AFP PHOTO/STRINGER

Kroatische Nationalmannschaft gegen Norwegen am 28.März 2015.AFP PHOTO/STRINGER

Wie hat sich Kroatien für die Fußball EM 2016 qualifiziert?

In der EM-Gruppe H hat sich Kroatien als Tabellenerster direkt qualifiziert.

EM 2016 Qualifikation Gruppe H

 TeamSpieleGUVToreDiff.Punkte
1Italien 1073016:07924
2Kroatien Kroatien1063119:051421
3Norwegen Norwegen1061313:10319
4Bulgarien Bulgarien1032509:12-311
5Aserbaidschan Aserbaidschan1013607:18-116
6Malta Malta1002803:15-122

2012 scheiterte Kroatien an den späteren Finalisten

Bei der nächsten EM-Teilnahme hatte Kroatien dann nur wenig Glück bei der Auslosung. Gleich in der Vorrunde bekamen es die Kroaten mit Italien, Spanien und Irland zutun. Diesmal lief die Mannschaft in Trikots auf, die komplett durch das markante rot-weiße Muster geprägt waren. Lediglich auf der Vorderseite wurde ein etwas größeres weißes Feld gelassen, in das die rote Trikotnummer integriert war. Sportlich schlug sich Kroatien auch vergleichsweise gut. Im letzten Gruppenspiel gegen Spanien hätte das Team allerdings einen Sieg benötigt. Der deutsche Schiedsrichter Wolfgang Stark verweigerte dem Team aber einen klaren Elfmeter und kurz vor Schluss erzielten die Spanier das entscheidende 1:0.

Verbandspräsident Davor Suker trug früher Trikotnummer 9

In den vergangenen Monaten geriet der kroatische Verbandspräsident Davor Suker immer wieder in Erklärungsnot. Weder das in den Rasen eingebrannte Hakenkreuz, noch seine Kontakte zur Wettmafia konnte er dabei wirklich plausibel erklären. Dass er immer noch sicher im Amt ist, dürfte vor allem mit seinem Status als Fußball-Ikone zusammenhängen. Denn Suker ist mit 45 Treffern in 69 Länderspielen der erfolgreichste kroatische Stürmer aller Zeiten. Zur Legende wurde er vor allem durch die Weltmeisterschaft 1998, bei der er mit sechs Toren WM-Torschützenkönig wurde und Kroatien bis ins Halbfinale führte.

Tom Hogli (L) aus Norwegen mit Mario Mandzukic(R) aus Kroatien am 28. März 2015.AFP PHOTO/STRINGER

Tom Hogli (L) aus Norwegen mit Mario Mandzukic(R) aus Kroatien am 28. März 2015.AFP PHOTO/STRINGER

Das Mittelfeld ist das Prunkstück

Suker verbrachte einen Großteil seiner Karriere im europäischen Ausland. Diesem Beispiel folgen auch heute noch die meisten kroatischen Nationalspieler. Besonders illustre Namen tummeln sich dabei im kroatischen Mittelfeld. Dort agieren unter anderem Luka Modrić und Mateo Kovačić von Real Madrid sowie Ivan Rakitić vom FC Barcelona. Hinzu kommt der aus der Bundesliga bekannte Ivan Perišić, der inzwischen das Vereinstrikot von Inter Mailand trägt. Weniger namhaft besetzt ist der Sturm. Dort hält noch immer Ivica Olić die Knochen hin. Mit inzwischen 104 Länderspielen ist er mittlerweile auf Platz vier der kroatischen Rekordnationalspieler vorgerückt. Und auch Mario Mandzukic, einige Jahre in den Diensten vom FC Bayern München und nun bei Juventus Turin unter Vertrag, ist eine wichtige Stütze der kroatischen Mannschaft.

Ivan Perisic (L) feiert sein Tor im Heimtrikot am 14.Oktober 2014. AFP PHOTO/STRINGER

Ivan Perisic (L) feiert sein Tor im Heimtrikot am 14.Oktober 2014. AFP PHOTO/STRINGER

 

Trainer von Kroatien

Der Trainer der Kroaten heisst  Niko Kovac. Alle EM 2016 Trainer.

Kroatiens Cheftrainer Niko Kovac bei der WM 2014. AFP PHOTO/ DIMITAR DILKOFF

Kroatiens Cheftrainer Niko Kovac bei der WM 2014. AFP PHOTO/ DIMITAR DILKOFF