Deutschland EM Trikots in grün, schwarz & rot von 1972 bis 2016

Deutsche EM-Trikots Auswärts von 1972 bis 2016

Deutschland wurde bisher drei Mal Europameister: 1972, 1980 und 1996. Jedes Mal trug man meist weiße DFB-Trikots, nur selten die farbigen EM-Auswärtstrikots. Wir stellen hier alle DFB-Heimtrikots vor.

Alle deutschen EM Trikots seit 1972

TurnierJahrDFB-HeimtrikotDFB-Auswärtstrikot
Fußball EM2012weiß mit drei kleinen Streifengrün
Fußball EM2008weiß mit schwarzem Bruststreifenrot mit schwarzem senkrechtem Streifen
Fußball EM2004weiß mit schwarzen Ärmelnschwarz
Fußball EM2000weiß mit schwarzen Ärmelndunkelgrün mit zwei weißen Streifen
Fußball EM1996weißdunkelgrün mit weißen Ärmelstreifen
Fußball EM1992weiß mit schwarz-rot-goldenen Ärmelngrün
Fußball EM1988weiß mit schwarz-rot-goldener Brustgrün
Fußball EM1984weißgrün
Fußball EM1980weißgrün
Fußball EM1976weißgrün
Fußball EM1972weißgrün
Fußball EM1968weißgrün

Deutschland EM Trikot 1972: Gleich bei der deutschen EM-Premiere kam auch das grüne deutsche Auswärtstrikot zum Einsatz. Ein eigenes Design wurde dafür aber nicht entwickelt. Vielmehr gab es im Vergleich zum Heimtrikot lediglich farbliche Abweichungen. So war das Trikot an sich grün und mit langen Ärmeln ausgestattet. Der schlichte Rundkragen und das Ende der Ärmel waren allerdings weiß. Auf der Brust der Spieler prangte zudem ein vergleichsweise großes DFB-Logo in schwarz auf weißem Hintergrund. Torschützenkönig der Endrunde wurde Gerd Müller mit vier Treffern. Einziger weiterer deutscher Torschütze war der Gladbacher Herbert Wimmer. Zum Einsatz kam das grüne Deutschlandtrikot im Viertelfinalhinspiel gegen England.

Deutschland EM Trikot 1976: Auch das grüne Auswärtstrikot für die Europameisterschaft 1976 in Jugoslawien war keine eigene Kreation, sondern basierte auf dem Design des Heimtrikots. Der markante und spitz zulaufende Faltkragen war beim Ausweichtrikot allerdings weiß und mit zwei grünen Streifen durchzogen. Selbiges galt für das Ende der langen Ärmel. Die Schulternaht wurde zudem ebenfalls durch einen schmalen weißen Streifen optisch hervorgehoben. Abgesehen vom schwarzen DFB-Logo war der Rest des Trikots dann klassisch grün. Im Finale gegen die Tschechoslowakei rettete Bernd Hölzenbein die Mannschaft mit einem Kopfballtreffer in letzter Minute in die Verlängerung. Im Elfmeterschießen scheiterte Uli Hoeneß dann allerdings an seinen Nerven und Deutschland verlor.

Deutschland EM Trikot 1980: Ein bisschen farbliche Aufhellung bekam das deutsche Auswärtstrikot bei der Europameisterschaft 1980 in Italien. Das Grün des Trikots war mit glänzenden Querstreifen überzogen und wirkte so weniger eintönig. Der V-Kragen war grundsätzlich weiß, allerdings ebenfalls von zwei grünen Streifen eingerahmt. Selbiges Prinzip galt für die Enden der langen Ärmel: Diese waren weiß, schlossen aber mit einem grünen Element ab. Auf den Ärmeln konnte zudem Ausrüster Adidas erstmals die drei weißen Streifen platzieren. Oft ist von der überragenden deutschen Offensive bei diesem Turnier die Rede. Dabei wird vergessen, dass mit Karlheinz Förster und Hans-Peter Briegel auch zwei Abwehrspieler in die Elf des Turniers gewählt wurden.

Deutschland EM Trikot 1984: Für die Europameisterschaft 1984 in Frankreich wurde nicht eigens ein neues Trikot entworfen, sondern es kam dasselbe grüne Auswärtstrikot wie vier Jahre zuvor zum Einsatz. Dieses besaß lange Ärmel, die auf der Oberseite von drei weißen Streifen überzogen waren. Das eher eintönige grün wurde zudem durchglänzende Querstreifen optisch etwas aufgepeppt. Der an den Enden leicht überlappende V-Kragen war weiß, mit abschließenden grünen Streifen. Dieselbe Farbkombination kam auch an den Enden der Ärmel zum Einsatz. Kaum ein deutscher Spieler erreichte bei diesem Turnier Normalform. Am ehesten noch Kapitän Karl-Heinz Rummenigge und sein Sturmpartner Rudi Völler.

Deutschland EM Trikot 1988: Zur Heimeuropameisterschaft 1988 wurde auch erstmals ein Auswärtstrikot präsentiert, dass nicht nur eine farbliche Variation des Heimtrikots war. Als Farbe wurde Grün beibehalten. Allerdings waren nach unten zulaufende Druckmuster in das Grün integriert, was dem Trikot einen dynamischen und modernen Look verleihen sollte. Der Rest war allerdings weiterhin klassisch. Die kurzen Ärmel waren mit den drei Adidas-Streifen versehen und der spitze Kragen war weiß mit grünem Rand. Erstmals wurde die deutsche Mannschaft bei einem großen Turnier von Lothar Matthäus als Kapitän aufs Feld geführt. Gemeinsam mit Olaf Thon sorgte er für Struktur im deutschen Mittelfeld und bediente das Sturmduo Jürgen Klinsmann und Rudi Völler.

Deutschland EM Trikot 1992: Bei der Europameisterschaft 1992 in Schweden war das deutsche Auswärtstrikot erneut nur eine farbliche Umgestaltung des Heimtrikots. Charakteristisch waren die schwarz-rot-goldenen Streifen, die quer über die Ärmel verliefen. Zudem kam ein neuer Grünton zum Einsatz, der leicht ins bläuliche ging und etwas matter war als bei den Vorgängerversionen. Der schwarze Kragen war innen mit zwei dünnen rot-goldenen Streifen versehen und hatte zwei goldene DFB-Logos eingestickt. Im deutschen Mittelfeld überzeugten vor allem Thomas Häßler und Stefan Effenberg. Beide wurden deswegen auch ins UEFA-Allstarteam des Turniers gewählt. Auch Andreas Brehme und Jürgen Kohler wurde diese Ehre zuteil.

Deutschland EM Trikot 1996: Zur Europameisterschaft 1996 im Mutterland des Fußballs wurde wieder ein eigenes Auswärtstrikot entworfen. Dabei kam ein vergleichsweise dunkler, aber glänzender Grünton zum Einsatz. Auffälligstes Merkmal waren zudem die drei weißen Streifen, die rechts und links etwa auf halber Höhe der Trikotvorderseite begannen und sich dann großflächig über die Ärmel ausbreiteten. Der Kragen war zudem in den Nationalfarben gestaltet und mit zwei weißen DFB-Logos versehen. Ebenfalls in schwarz-rot-gold waren die drei Weltmeistersterne zu sehen. Im prestigeträchtigen Halbfinale gegen England erzielte Stefan Kuntz den wichtigen Ausgleichstreffer. Im Finale war es dann Oliver Bierhoff, der mit zwei Toren für den deutschen EM-Sieg sorgte.

Deutschland EM Trikot 2000: Eher ungewöhnlich gestaltet war das deutsche Auswärtstrikot bei der Europameisterschaft 2000 in Belgien und den Niederlanden. Sofort ins Auge sprang dabei die weiße Färbung der Trikotseiten, wobei Brustbereich und Ärmel in einem dunklen Grün gefärbt waren. Der unten zulaufende Kragen wiederum war weiß und wurde durch drei feine schwarz-rot-goldenen Streifen ergänzt. Ebenfalls in den deutschen Nationalfarben waren die drei Weltmeistersterne über dem DFB-Logo eingestickt. Auf der Oberseite der Ärmel war Ausrüster Adidas wiederum mit drei weißen Streifen vertreten. Aus einer katastrophalen deutschen Mannschaft stachen lediglich die beiden Mittelfeldspieler Sebastian Deisler und Mehmet Scholl ein wenig hervor.

Deutschland EM Trikot 2004: Eine echte Neuerung gab es beim deutschen Auswärtstrikot für die Europameisterschaft 2004 in Portugal. Das traditionelle Grün wurde vorübergehend eingemottet und durch Schwarz ersetzt. Auf größere Spielereien verzichteten die Designer ansonsten aber. Auf den Ärmeln war die deutsche Flagge eingestickt, so dass die drei weißen Adidas-Streifen nicht ganz bis zum Ende der Ärmel reichten. Auf der Vorderseite waren zudem das Ausrüsterlogo, der DFB-Adler und die drei weißen Weltmeistersterne zu sehen. Der Kragen wurde sehr weit gestaltet und in schlichtem schwarz gehalten. Auch der gut aufspielende Kapitän Michael Ballack konnte das Vorrundenaus der deutschen Mannschaft nicht verhindern. Immerhin feierte Lukas Podolski sein Debut im Nationaltrikot.

Deutschland EM Trikot 2008: Auf Wunsch des ehemaligen Bundestrainers Jürgen Klinsmann wurde die Farbe Rot in die deutschen Auswärtstrikots integriert. Zu sehen war dies unter anderem bei der Europameisterschaft 2008 in Österreich und der Schweiz. Allerdings war das rote Trikot von einem schwarzen Streifen durchzogen, der mittig von oben nach unten verlief und auch den Kragen umfasste. Sämtliche Applikationen wiederum waren in Gold, so dass alle drei deutschen Farben im Trikotdesign vertreten waren. Das DFB-Logo und die drei Weltmeistersterne wurden zudem erstmals mittig platziert. Beste deutsche Spieler waren Michael Ballack und Lukas Podolski. Beide konnten die Finalniederlage gegen Spanien aber auch nicht verhindern.

EURO 2008 LänderspieleTeam 1 Team 2ErgebnisDt. TorschützenDeutsches Trikot
Vorrunde8. Juni 08DeutschlandPolen2:0 (1:0)1:0 Lukas Podolski (20.), 2:0 Lukas Podolski (72.)EM 2008 Heimtrikot in weiß
Vorrunde12. Juni 08KroatienDeutschland2:1 (1:0)2:1 Lukas Podolski (79.)EM 2008 Heimtrikot in weiß
Vorrunde16. Juni 08ÖsterreichDeutschland0:1 (0:0)0:1 Michael Ballack (49.)EM 2008 Heimtrikot in weiß
Achtelfinale19. Jun 08PortugalDeutschland2:3 (1:2)0:1 Bastian Schweinsteiger (22.), 0:2 Miroslav Klose (26.), 1:3 Michael Ballack (61.)EM 2008 Heimtrikot in weiß
Viertelfinale25. Jun 08DeutschlandTürkei3:2 (1:1)1:1 Bastian Schweinsteiger (26.), 2:1 Miroslav Klose (79.), 3:2 Philipp Lahm (90.)EM 2008 Heimtrikot in weiß
Halbfinale29. Jun 08DeutschlandSpanien0:1 (0:1)-EM 2008 Heimtrikot in weiß

Deutschland EM Trikot 2012: Zurück zu den Wurzeln lautete das Motto beim deutschen Auswärtstrikot für die Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine. Das klassische Grün kehrte zurück und auch sonst war das Design angelehnt an das allererste deutsche EM-Trikot von 1972 mit weißem Rundkragen und weiß abschließenden Ärmeln. Neu hinzu kamen allerdings die drei Adidas-Streifen auf den Ärmeln. Diese waren zudem, anders als beim Original, kurz. Ansonsten hielten sich die Designer aber an die historische Vorgabe und verzichteten auf weitere Anpassungen. Beste deutsche Spieler bei der EM in Osteuropa waren Mario Gomez und Sami Khedira.

EURO 2012 LänderspieleTeam 1 Team 2ErgebnisDt. TorschützenDeutsches Trikot
Vorrunde09. Jun 12DeutschlandPortugal1:0 (0:0)1:0 Gómez (72.)EM 2012 Heimtrikot in weiß
Vorrunde13. Jun 12NiederlandeDeutschland1:2 (0:2)0:1 Gómez (24.), 0:2 Gómez (38.)EM 2012 Auswärtstrikot in grün
Vorrunde17. Jun 12DänemarkDeutschland1:2 (1:1)0:1 Podolski (19.), 1:2 Bender (80.)EM 2012 Auswärtstrikot in grün
Viertelfinale22. Jun 12DeutschlandGriechenland4:2 (1:0)1:0 Lahm (39.), 2:1 Khedira (61.), 3:1 Klose (68.), 4:1 Reus (74.)EM 2012 Heimtrikot in weiß
Halbfinale28. Jun 12DeutschlandItalien1:2 (0:2)1:2 Özil (90.+2', Handelfmeter)EM 2012 Heimtrikot in weiß