EM Trikots 2012 zur Fußball EM

Am 8. Juni 2012 beginnt die Fußballeuropameisterschaft in Polen und der Ukraine. Deutschland steigt nur einen Tag später mit dem Spiel gegen Portugal in das Geschehen ein. Die deutschen Fußballfans sind natürlich sehr gespannt, was das DFB   unter Joachim Löw erreichen wird.

EM 2012 Seiten:

EM2012.com |Fussball-Em-2012.com | UEFA Seite

Als Fußballfan versucht man natürlich sein eigenes Land bestmöglich zu unterstützen. Wer keine EM Tickets bekommen hat bzw. gar nicht nach Polen und die Ukraine reisen möchte, der schaut die EM zuhause vor dem Fernseher oder beim Public Viewing im Biergarten an. wir zeigen Ihnen, welche Trikots es zur EM 2012 gibt.

Das sind die beiden deutschen Trikots zur EM 2012

Das sind die EM Trikots aller Teilnehmer

Hier listen wir alle Heim- und Auswärts-Trikots der 16 Teilnehmer auf.

Nr.LandTrikotherstellerHeimtrikotAuswärtstrikot
1Polen Nike
kaufen

kaufen
2Ukraine adidas
kaufen

kaufen
3Deutschland adidas
kaufen

kaufen
4Spanien adidas
kaufen

kaufen
5Italien Puma
kaufen

kaufen
6Niederlande Nike
kaufen

kaufen
7England umbro
kaufen

kaufen
8Russland adidas
kaufen

kaufen
9Frankreich Nike
kaufen

kaufen
10Griechenland adidas
kaufen

kaufen
11Dänemark adidas
kaufen

kaufen
12Schweden umbro
kaufen

kaufen
13Kroatien Nike
kaufen

kaufen
14Irland umbro
kaufen
15Tschechien Puma
kaufen

kaufen
16Portugal Nike
kaufen

kaufen

Die deutsche Fußballnationalmannschaft bei der EM 2012

Der letzte große Titel ist für die ansonsten so erfolgsverwöhnte deutsche Fußball-Nationalmannschaft schon lange her. 1996 in England gewann das DFB-Team die Europameisterschaft, als der damalige Bundestrainer Berti Vogts die Mannschaft als den Star kürte. Denn einen Titel auf der Insel hatte man dieser Elf nicht unbedingt zugetraut, die trotz größter Verletzungssorgen allerdings angenehm überraschte. Nicht immer mit besonders schönen Mitteln, wenn man da an „Eisenfuß“ Dieter Eilts oder den Dauerkämpfer mit roten Haaren, Matthias Sammer denkt. Genau das hat sich mittlerweile geändert. Seitdem Joachim Löw als Bundestrainer verantwortlich zeichnet, spielen die Deutschen auf einmal immer attraktiveren Fußball. Das geht so weit, dass man das Spiel der Adlerträger schon ausgerechnet mit dem des Erzfeindes vergleicht: den Holländern. Doch genau da liegt das Problem: Schöner Fußball beschert nicht automatisch auch Erfolge. Die Elftal aus den Niederlanden kann davon nur zu gut ein Lied singen.

 

Gruppe & Chancen der deutschen Fußballnationalmannschaft

Es hat sich einiges geändert im deutschen Fußball. Dazu zählt auch, dass die Nationalmannschaft dieses Mal nicht auf das ihr oft nachgesagte Losglück vertrauen durfte. Mit den Gegnern aus Portugal, den Niederlanden und Dänemark hat die DFB-Elf stattdessen die wohl stärkste Gruppe in der Vorrunde erwischt. Leichte Gegner gibt es ohnehin nicht, also werden die Deutschen das Schicksal, das ihnen Fortuna bescherte, so auch annehmen. Schließlich steht da noch ein 3:0-Sieg gegen die Holländer in einem Testspiel in Hamburg im Raum, das Mut machen sollte – im Gegensatz zur Testspielniederlage gegen die Franzosen, das 1:2 endete. Zum Auftakt am 9. Juni warten die Portugiesen, gegen die die DFB-Elf bei Europameisterschaften eine ausgeglichene Bilanz aufweisen kann. Joachim Löws Matchplan wird wohl heißen, diese Partie unter keinerlei Umstände zu verlieren, um sich dann gegen die Niederlande am 13. Juni vielleicht schon eine gute Ausgangsposition verschafft zu haben.

SpielDatumUhrzeitMannschaft1-Mannschaft2ErgebnisSpielort
309. Jun 1218:00Niederlande -Dänemark Charkiw (Ukraine)
409. Jun 1220:45Deutschland -Portugal Lwiw (Ukraine)
1113. Jun 1218:00Dänemark -Portugal Lwiw (Ukraine)
1213. Jun 1220:45Niederlande -Deutschland Charkiw (Ukraine)
1917. Jun 1220:45Portugal -Niederlande Charkiw (Ukraine)
2017. Jun 1220:45Dänemark -Deutschland Lwiw (Ukraine)

Zum Abschluss der Gruppe B geht es dann nämlich gegen den vermeintlich leichtesten Gegner, gegen die Dänen. Allerdings sind das auch exakt die Kontrahenten, gegen die die Adlerträger in der EM-Geschichte die beiden wohl bittersten Niederlagen einsteckten. 1988 verlor Deutschland das Halbfinale der Euro im eigenen Land ausgerechnet gegen den Intimfeind Holland mit 1:2. 1992 ging man dann als haushoher Favorit ins Endspiel, verlor da aber 0:2 gegen Dänemark, das sensationell Europameister wurde, obwohl es nur teilnehmen durfte, weil zuvor Jugoslawien vom Turnier ausgeschlossen wurde. Zwei Geschichten also, die den Spielern von Joachim Löw stets als mahnendes Beispiel vor Augen bleiben sollte. Denn unter dem Strich bleibt: Sowohl gegen Oranje, als auch gegen die Skandinavier hat Deutschland eine positive Bilanz. Und weil man wieder zu einer echten Turniermannschaft geworden ist, einer spielstarken zudem, reicht es für die deutsche Mannschaft mindestens für das Halbfinale. Aber auch der erste Titel seit 1996 ist nicht utopisch. Deutschland ist neben Spanien der Top-Favorit auf den EM-Sieg.

Stars & Sternchen der deutschen Fußballnationalmannschaft

In dieser jungen, deutschen Mannschaft fällt es schwer, überhaupt den einen oder anderen Spieler hervorzuheben – man würde dem Rest der Adlerträger Unrecht tun. Zwei Akteure stehen dennoch ein wenig mehr im Fokus des Interesses: Miroslav Klose wäre einer, der bei der EM 2012 Geschichte schreiben könnte. Gelingen ihm nämlich noch sechs Tore, hätte der Angreifer von Lazio Rom den Rekord von Gerd Müller mit 68 Toren überboten.

Bei Europameisterschaften hat Klose bisher „nur“ zwei Mal getroffen, mit drei weiteren Toren würde er aber mit Jürgen Klinsmann gleichziehen. Doch die Frage bleibt im Raum: Wie fit ist der Goalgetter der Deutschen bei der Euro 2012? Mit ganz breiter Brust reist Mesut Özil an, gewann er doch gerade eben erst mit Real Madrid die spanische Meisterschaft. Es gibt nicht viele, die dem Deutsch-Türken zutrauen, den nächsten Sprung zu machen, um gefeierte EM-Held zu werden.

Stärken & Schwächen der deutschen Fußballnationalmannschaft

Mit Mesut Özil, Toni Kroos, Mario Götze, Thomas Müller und Marco Reus ist die Kreativ-Abteilung im Mittelfeld besonders groß. Alle haben das Zeug dazu, nicht nur dem deutschen Team ihren Stempel aufzudrücken, sondern bei der EM 2012 zu einem der Shootingstars zu werden. Allen gemein ist ihre Torgefahr und der Instinkt, in einer entscheidenden Situation auch exakt das richtige zu tun. Die Kreativität, auf die Bundestrainer Joachim Löw zählen kann im Mittelfeld, muss zwangsläufig auch groß sein, denn zu einer der Schwächen könnte sich der Mangel im Sturm erweisen: Mit Miroslav Klose, Mario Gomez und Cacau hat Löw lediglich drei Stoßstürmer nominiert.

Was aber, wenn beispielsweise Klose seine Verletzung nicht richtig auskuriert, wenn Gomez ausgerechnet bei der EM im Formtief steckt? Dann könnte es in vorderster Front eng werden mit dem Toreschießen, keine Frage. Dennoch verzichtete Joachim Löw darauf, zumindest in seinem erweiterten Kader mit Patrick Helmes oder Stefan Kießling einen weiteren „Knipser“ zu nominieren, der Cacau etwas mehr Druck macht. Im Tor ist Manuel Neuer zwar als Nummer eins gesetzt. Doch wie stabil hält Neuer während der EM? Derartige Patzer wie im Pokalfinale gegen Borussia Dortmund kann er sich nicht leisten. Auf der anderen Seite ist der Bayern-Keeper natürlich auch ein Elfmeter-Killer, da muss man nur einmal bei Real Madrid nachfragen.

Selbst wenn Per Mertesacker nicht zur kompletten Fitness findet, wäre die Innenverteidigung dennoch sehr gut besetzt mit einem Tandem Mats Hummels und Holger Badstuber. Gleiches gilt für die Position vor der Abwehr. Bastian Schweinsteiger sollte da gesetzt sein, alleine wegen seiner Erfahrung. Andere Spieler, seien es die Bender-Zwillinge oder auch Ilkay Gündogan vom Deutschen Meister aus Dortmund kann man sich ohne große Sorgen dort ebenso vorstellen. Einmal abgesehen von Philipp Lahm könnte es allerdings Probleme auf der defensiven Außenbahn geben. Flexibel ist Joachim Löw da zwar. Doch tückisch könnte es bei Verletzungen oder Sperren werden. Ob das DFB-Team sich dann sattelfest genug zeigt, muss es erst noch unter Beweis stellen. Die Gruppe B bleibt aufgrund ihrer Konstellation ein Ritt auf der Rasierklinge. Läuft es nach Plan, wird Deutschland weiterkommen. Das Halbfinale ist das Minimalziel, das sich die Schützlinge von Joachim Löw setzen sollten. Aber die Mannschaft wirkt stark genug, endlich wieder einen großen Titel nach Hause zu holen.

Quellen der Fotos: adidas Presse / freepik.com (footballrenders)

Kommentare sind geschlossen.